Startseite » Aktuelles » Fragen und Antworten zum Thema Speichersysteme und Notstromversorgung

Fragen und Antworten zum Thema Speichersysteme und Notstromversorgung

Aufgrund der vielen Anfragen zum Thema Speicher haben wir die häufigsten Fragen und Antworten zusammengetragen, die Ihnen einen Überblick über die aktuelle Situation geben.

Läuft meine Solarstromanlage auch bei einem Stromausfall?
Nein, Solarstromanlagen ohne Speichersystem sind sogenannte netzgeführte Anlagen, welche bei
einem Stromausfall abschalten müssen und dies entsprechend der eingestellten Norm beim
Wechselrichter auch tun. Sobald das Netz wieder zur Verfügung steht, wird der Wechselrichter
automatisch starten und mit der Produktion beginnen (sofern die Sonne scheint).

Wie kann ich mich vor einem Stromausfall schützen?
Dies ist nur mit einem zusätzlichen Batteriesystem möglich, das über eine Notstromfunktion verfügt.
Voraussetzung für die Notstromfunktion ist, dass zum Zeitpunkt des Stromausfalls die Batterie voll
(geladen) ist und/oder die Sonne scheint.

Was kostet ein Batteriesystem mit Notstromversorgung?
Ein solches System zum Beispiel von E3/DC oder SolarEdge kostet für Einfamilienhäuser je nach
Leistungsklasse, Funktionsumfang und Speicherkapazität zwischen 15’000 und 25’000 Franken.

Kann ich meinen Wechselrichter zum Beispiel mit einer Autobatterie stützen, damit dieser
dennoch Strom produziert?

Nein, das funktioniert nicht.

Ich brauche kein Batteriesystem oder die Kosten sind mir zu hoch. Ich möchte einfach meinen
Tiefkühler mit Strom versorgen oder mein Handy laden können.

Dafür gibt es portable und kostengünstigere Lösungen. Die sogenannten Powerbanks werden am
Strom aufgeladen und verfügen über eine oder mehrere Steckdosen. An diesen können dann die
wichtigsten Verbraucher angeschlossen werden.
Die Axova AG vertreibt keine solchen Geräte und kann dazu auch keine Beratung anbieten.